Transformers – Revenge of the Fallen

Über zwei Stunden rasante Action, fetzige Musik und tolle Special Effects … Doch ja, da wird man ganz unterhalten. Wenn man diese Art Film mag.
Ich fand ja den ersten Teil schon ganz okay und der zweite steht dem in nichts nach. Letztlich passiert ja auch nicht viel mehr oder anderes als im ersten Teil 😉 Die Effekte sind wirklich hervorragend, manchmal geht mir alles schon etwas zu schnell und wirkt recht hektisch, aber letztlich sind das zwei Stunden wunderbare Popcorn-Unterhaltung. (Ich hatte allerdings nur ein Eis. Drei Kugeln. War aber auch gut.)

Die „alten“ Roboter erinnern irgendwie ein bisschen an Alien, was ja nicht verkehrt sein muss. Hat auch was. Gabs diese Typen auch schon als Spielzeug oder ist das jetzt eine Film für Spiel Entwicklung? Nett auf jeden Fall. Bei dem großen Erfolg, darf man wohl einen dritten Teil erwarten und ich bin gespannt, gegen wen die Autobots dann antreten werden. Obwohl, dass es die Decepticons sein werden ist eigentlich eh klar, oder?

Der ein oder andere Schnitt schien mir in diesem Teil, allerdings etwas vermurkst worden zu sein. Entweder sieht man Sam und Freundin Mikaela nebeneinander und in der nächsten Szene in einer Umarmung dastehen, oder, und das fand ich persönlich schon etwas störend: Leo, der Collegezimmerkollege nervt im Auto, bekommt Elektroschocks und steigt in der nächsten Szene mit aus dem Auto!? Da mag zwar im Prinzip, also in der Filmhandlung, noch mehr Zeit vergangen sein, für den Zuschauer aber eben nicht, wodurch das für mich schon ziemlich daneben wirkte. Letztlich war der Typ sowieso überflüssig. Nicht so schlimm wie die Computergeeks im ersten Teil, aber nahe dran.

Insgesamt kann man (ich) mit diesem zweiten Teil zufrieden sein und sagen: Alles so schön bunt hier! 😉

Dieser Beitrag wurde unter Kino veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Transformers – Revenge of the Fallen

  1. Martin Kay sagt:

    Fullack, Tom!

Kommentare sind geschlossen.